Loading...

Geschichte des Hotel Lux

/Geschichte des Hotel Lux
Geschichte des Hotel Lux 2017-02-18T12:31:33+00:00

HoteLux Moskau- Treffpunkt der Weltrevolution!!!

Das HoteLux in Moskau war ein Ort der Zuflucht und der Verfolgung zugleich. Emigranten, Spione und Politiker – alle kamen zusammen und versammelten sich.

1885–1892 erbaute der Hofbäcker Filippow das Haus Nr. 10 in der Moskauer Twerskaja Ulica. Sein Sohn stockte es 1911 schließlich mit Bäckerei, Konditorei und Kaffeehaus, zu dem noblen vierstöckigen Hotel „Franzija“ auf. Das Hotel versorgte mit seinen Kalatschen, Piroggen und Wecken nicht nur die Moskauer, sondern sogar den Zarenhof in St. Petersburg. Wenn es eisig kalt war und die frische Backware an der Luft sofort gefror mit dieser Tiefkühlkost avant la lettre sogar sibirische Städte.

Das HoteLux war ein nobles vierstöckiges Hotel mit zwei mächtigen Säulen vor dem Eingang und viel Marmor und hohen Spiegeln im Foyer. Die Produkte waren besonders, ausgefallen und qualitativ besonders. Das speziell luxuriöse und es hatte eine ausgesprochen besondere Einrichtung spiegelte die gehobene Klasse wieder.

Russischen Revolutionäre übernahmen 1917 unter Lenins Herrschaft das Hotel und gaben ihm den Namen Hotel Lux (abgeleitet aus dem französischen de luxe), nun sechsstöckig, und machten es zum Gästehaus der Kommunistischen Internationale (Komintern). Im 2. Weltkrieg lebten hier die exilierten Kommunisten aus ganz Europa. Es wurde sorgfältig darauf geachtet, dass nur ausgewählte Personen dieses Haus betraten. Sie erhielten einen rot kartonierten Passierschein, den Propusk. Nach 1954 wurde aus dem ehemals luxuriösen Hotel Lux das Intourist-Hotel Zentralnaja. In neuerer Zeit gab es Pläne, das Hotel Lux wieder zu renovieren und zu reaktivieren. Zuletzt war ein Umbau in ein Luxus Fashion Hotel im Gespräch.
Die Twerskaja Ulica zählt heute zu den repräsentativsten und teuersten Straßen Moskaus.